News

Goldmedaille Regent Goldmedaille Regent

Goldmedaille Regent

and the winner is... Regent 2015

Am internationalen PIWI Weinpreis 2017 hat unser Regent Jg. 2015 Gold errungen! Mit seinem Charme hat er die hochkarätig besetzte Jury überzeugt und das Glanzresultat von 94/100 Punkten erreicht.


Alle Ergebnisse des Weinpreises und interessante Infos über pilzwiderstandsfähige Rebsorten finden Sie auf piwi-international.org.
 

>> Mehr Informationen zu unserem Regent erfahren Sie hier.

Crowdfunding für einen nachhaltigen Schweizer Rebbau

Die Schweizer Weinatelier AG hat sich zum Ziel gesetzt, die unentdeckten Weinperlen von Schweizer Winzern unter einem Dach zu vereinen, der Öffentlichkeit zugänglich zu machen und deren nachhaltige Entwicklung zu fördern.
Als eines von drei Gründungsmitgliedern ist auch die Diroso Kellerei mit den PIWI-Weinen Bianca, Muscat bleu rosé und Tambour in diesem ausgewählten Kreis mit dabei.

Helfen Sie mit, einen nachhaltigen PIWI-Rebberg mittels Crowdfunding zu realisieren!

Um dem Gedanken der Nachhaltigkeit Ausdruck zu verleihen und ein Zeichen zu setzen, will das Schweizer Weinatelier in Hallau einen Rebberg mit zwei PIWI-Rebsorten anlegen.
Um die Anlage des geplanten PIWI-Rebbergs zu finanzieren, lanciert das Schweizer Weinatelier ein Crowdfunding-Projekt. Damit wird auch bei der Finanzierung der Gedanke aufgenommen, dass jeder Teil des Schweizer Weinateliers sein kann. Denn bei einem Crowdfunding kann jede Person das Projekt nach eigenem Interesse und Budget mit einem individuellen Betrag unterstützen. Ziel ist die Anpflanzung von 30 Aren Muscaris, einer aromatischen weissen Traubensorte.

Die Kosten für den Kauf der Rebstöcke und für die Anlage des Rebbergs belaufen sich auf 40'000 Franken. Kommt der Betrag zusammen, wird in einem zweiten Schritt für die Anlage von 30 Aren der roten PIWI-Sorte Divico gesammelt.

Auf www.wemakeit.com/projects/nachhaltiger-rebberg können Interessierte vom 1. Oktober bis 8. November das Projekt mit einem selbstgewählten Geldbetrag unterstützen und erhalten dafür attraktive Belohnungen wie Wein, die Teilnahme an Degustationskursen, Rebbauseminaren oder Fondueabenden mit Weinbegleitung. Unterstützern wird im ersten Jahr zudem der Mitgliederbeitrag der «Freunde des Schweizer Weinateliers», welche von speziellen Events profitieren, geschenkt. Ganz besonders freut das Schweizer Weinatelier, dass Pro Natura Schaffhausen und der Schaffhauser Naturpark dieses Vorhaben unterstützend mittragen.

Farbenfrohe Ernte Farbenfrohe Ernte

Farbenfrohe Ernte

Farbenfrohe Ernte

Seit anfangs September sind wir fleissig mit dem Ernten unserer Weintrauben beschäftigt.

Leider fällt die diesjährige Ernte sehr klein aus, dafür freuen wir uns umso mehr über jedes einzelne Kilogramm Trauben, welches wir in unserer Kellerei in Turtmann einkellern dürfen.

Die kleinen Erträge pro Sorte stellen uns planungs- und arbeitstechnisch vor ungewohnte Probleme. Etwas Positives hat das Ganze: Unsere Transporte sind jeweils ziemlich bunt durchmischt ;)

Es wird nochmals heiss! Mit unseren Weinen sind Sie auch für den Spätsommer immer richtig gewappnet.

Wyhock Wyhock

Wyhock

Wyhock in Thun

Im Feinkostladen Simplyfine mitten in Thun wird Roman am 24.08. unsere PIWI-Weine präsentieren und dabei die Enstehungs- und Verbreitungsgeschichte der pilzwiderstandsfähigen Rebsorten erzählen. Umrahmt wird der Anlass mit passenden Häppchen zu den verschiedenen Weinen.

mehr Infos dazz gibt's auf simplyfine.ch

Schäden werden deutlich

Die ausserordentlichen Frostnächte ende April und anfangs Mai haben den Walliser Rebbergen bekanntlich enorm zugesetzt. Die effektiven Auswirkungen werden erst jetzt ersichtlich - anhand der Anzahl heranreifender Trauben. Einige Sorten und Reblagen haben sich relativ gut vom Frost erholt, andere Parzellen werden in diesem Jahr aber leider keinen oder nur sehr geringen Ertrag abwerfen.

Wir sind froh, dass vor allem die PIWI-Reben recht gut dastehen und wir wohl zumindest bei diesen Sorten eine einigermassen zufriedenstellende Ernte einfahren dürfen.
Bei einigen traditionellen Sorten sieht's jedoch wirklich düster aus und wir müssen über alles gesehen mit einer erheblich kleineren Ernte rechnen. Trotzdem werden wir uns Mühe geben, um auch im nächsten Jahr möglichst alle Bestellungen ausliefern zu können.

Kurze Auszeit

Vom 26. bis am 30. Juni bleibt unser Weinatelier geschlossen. Wir gönnen uns eine kleine Auszeit und nutzen die so gewonnene Zeit für eine "Weiterbildung" in anderen Weinbauregionen ;). Sie können uns aber die ganze Woche über die Telefonnummer 027 932 33 03 erreichen.
 

Für Ihr Verständnis und Ihre Treue danken wir bestens und freuen uns, Sie ab dem 01. Juli wieder zu den gewohnten Zeiten im Weinatelier in Turtmann bedienen zu dürfen.

Fokus 25.05.17 Fokus 25.05.17

Fokus 25.05.17

Roman im Fokus

Wir bedanken uns bei allen Besuchern ganz herzlich für drei gelungene Tage der offenen Weinkeller! Die interessanten Gespräche und die freudigen Begegnungen der diesjährigen Ausgabe geben uns viel Motivation und positiven Schub, um die Herausforderungen des Rebenjahres 2017 anzupacken.

Roman war über Auffahrt beim Oberwalliser Fernsehsender "Kanal 9" in einer Gesprächsrunde zu Gast und hat dabei über die anstehenden Herausforderungen gesprochen. Die Sendung "Fokus" gibt's hier zum nachschauen: Fokus vom 25-05-2017

Offene Weinkeller über Auffahrt

Von Donnerstag bis am Samstag ist unser Weinatelier jeweils von 11:00 - 19:00 Uhr durchgehend für Sie geöfftnet. Unser Keller ist herausgeputzt, der Muscat bleu-Schaumwein vorgekühlt und auch alle anderen Weine stehen selbstverständlich zur Degustation bereit.
Wir freuen uns auf drei spannende Tage mit vielen interessanten Begegnungen!

Den Wetterkapriolen ausgesetzt

Im Moment sieht's in den Walliser Rebbergen ziemlich trostlost aus, ein Grossteil der Rebstöcke wurden vom Aprilfrost arg in Mitleidenschaft gezogen. Die ausserordentlichen Frostnächte haben leider auch unseren Reben enorm zugesetzt.

Es bleibt uns bei den betroffenen Reben vorerst nur abzuwarten und zu hoffen, das bis Ende Mai nochmals Schösslinge mit Traubenanlagen nachwachsen. Bei einigen Sorten ist der Zug für dieses Jahr jedoch bereits abgefahren und wir müssen wohl oder übel Ernteverluste in Kauf nehmen.

"Arbeiten in und mit der Natur" heisst halt auch, dass die Natur schlussendlich den Takt bestimmt und uns durch wechselnde Verhältnisse immer wieder vor neue Herausforderungen stellt. Wir versuchen das Beste aus der Situation zu machen und schauen vorwärts auf hoffentlich etwas frühlingshaftere Temperaturen...

powered by phpComasy